Veröffentlicht am

Biochemie nach Dr. Schüßler

Dr. Wilhelm Heinrich Schüßler, geboren 1821 in der Nähe von Oldenburg, war ausgebildeter Arzt und Homöopath. Sein Interesse galt vor allem der damals neu aufgekommenen Zellforschung.

Aus Forschungsergebnissen anderer Kollegen und den eigenen Beobachtungen am kranken Menschen zog er den Schluss, dass Krankheit ein Defizit an Mineralstoffen auf zellulärer Ebene darstellt.

Dr. Schüßler unterschied bei den Mineralstoffen von Anfang an zwischen den intrazellulären Funktions- oder Betriebsstoffen und den außerhalb der Zelle vorhandenen Baustoffen, welche für den Aufbau des Körpers notwendig sind und über die Nahrung aufgenommen werden müssen. Nur durch ein entsprechendes Gleichgewicht sei ein gesundes Leben möglich.

Der Mediziner entwickelte eine von der Homöopathie unabhängige Heilweise, die er in seinem Buch „Eine Abgekürzte Therapie“ – Erstausgabe aus dem Jahr 1874 – niederschrieb.

Seinem Prinzip und den neuen naturwissenschaftlichen Erkenntnissen folgend war es Dr. Schüßler möglich, jene 12 anorganischen Mineralstoffverbindungen zu finden, welche für eine reibungslose Funktion des Organismus notwendig sind. Durch die stete Entwicklung seiner Heilweise wurden bisher weitere 21 Mineralstoffe (Erweiterungsmittel) entdeckt und beschrieben.

Weiters stellte Dr. Schüßler aufgrund seiner ganzheitlichen Sicht vom Menschen fest, dass sich ein Mangel an Betriebsstoffen nicht nur im Körper als Störung auswirkt, sondern auch im Antlitz des Menschen widerspiegelt. Mit Hilfe der Antlitzanalyse wird versucht, den einzelnen Mineralstoffmängeln auf die Spur zu kommen.

Gerne stellen wir eine auf Ihren persönlichen Bedarf abgestimmte Mineralstoffmischung zusammen. Bei Interesse bieten wir ergänzend und gegen Terminvereinbarung die Möglichkeit einer Antlitzanalyse an. Diese findet außerhalb unserer Öffnungszeiten statt, da hier ausführlicher auf erkennbare Mineralstoffmängel eingegangen und eine etwaige umfangreichere Problemlösung gefunden werden kann.

Veröffentlicht am

Homöopathie

“Mens sana in corpore sano” – “Ein gesunder Geist in einem gesunden Körper.“ Der Mensch wird in der Homöopathie als eine untrennbare Einheit von Leib, Seele und Geist betrachtet und behandelt.

Nach homöopathischer Auffassung erkrankt ein Mensch, wenn seine Lebenskraft geschwächt ist und der Körper aus eigener Kraft kein gesundes Gleichgewicht herstellen kann. Die Homöopathie gilt als Reiz- und Regulationstherapie und unterstützt den Körper dieses Gleichgewicht wiederherzustellen.

Wir beraten Sie gerne und geben Ihnen hilfreiche Tipps zur Anwendung von homöopathischen Einzel- oder Komplexmitteln.

Aufgrund der großen Zahl an homöopathischen Arzneimitteln in verschiedenen Potenzen und Darreichungsformen ist es uns nicht möglich, alles lagernd zu haben.

Wir nehmen Ihre Bestellwünsche und –anfragen gerne telefonisch oder per E-Mail entgegen.

Veröffentlicht am Schreiben Sie einen Kommentar

Bachblüten

Egal ob wir nahe am Wasser gebaut sind oder regelmäßig in Prüfungs- und Stresssituationen die Nerven wegschmeißen – wir alle haben mit Druck, Unsicherheiten und Ängsten zu kämpfen.

Was sind Bachblüten eigentlich?

Die Bachblüten-Therapie wurde vor fast 100 Jahren vom englischen Arzt Dr. Edward Bach entwickelt. Es war seine Absicht, natürliche Substanzen zu finden, die fähig sind, den menschlichen Charakter zu stärken und unerwünschte Verhaltensmuster in positive menschliche Potenziale zu verwandeln. Aus übergroßer Angst wird wieder Mut und aus Unsicherheit kann wieder Meinungsfestigkeit entstehen.   

Die Bachblüten-Essenzen sollen den Menschen helfen ihr seelisches Gleichgewicht herzustellen. Durch diese psychische Wirkung können häufig auch körperliche Symptome verbessert werden.

In der St. Anna-Apotheke beraten wir Sie gerne. Wir helfen Ihnen bei der Auswahl der Essenzen und fertigen Ihre persönliche Bachblütenmischung an.

Fragen Sie nach einem Termin, um unnötige Wartezeiten zu vermeiden.

Veröffentlicht am Schreiben Sie einen Kommentar

Sonnenschutz

Die Bräunung ist eine Schutzreaktion der Haut gegen UV-Strahlen.

Allerdings braucht die Haut eine gewisse Zeit für die Entwicklung der Pigmentierung. Daher wird empfohlen sich schrittweise der Sonne auszusetzen und die maximale Sonneneinstrahlung zwischen 12 und 16 Uhr zu vermeiden.

Je nach Hauttyp empfehlen wir für den Anfang Hautschutzpflege mit Schutzfaktor 30 oder 50.

Denken Sie daran, dass der Sonnenschutz nicht darauf abzielt, die Bräunungszeit zu verlängern, sondern die Haut vor schädlichen UV-A und UV-B Strahlen zu schützen.

Einige Medikamente verstärken die Wirkung der Sonnenstrahlung. Wir überprüfen gerne, ob Sie Arzneimittel einnehmen, die photosensibilisierende Effekte haben.

Wir führen ein breites Sortiment an Sonnenschutzprodukten und therapieunterstützenden Nahrungsergänzungsmitteln. Wir beraten Sie gerne direkt in unserer Apotheke.

Veröffentlicht am Schreiben Sie einen Kommentar

Mutter-Kind Information

Die Schwangerschaft ist eine Zeit voller Veränderungen und Vorfreude. 

Die optimale Versorgung für Mutter und Kind 

Neben einer gesunden Lebensweise spielt die richtige Ernährung eine wichtige Rolle. Gerade in der Schwangerschaft kann der erhöhte Bedarf an Vitaminen und Spurenelementen oft nicht durch Ernährung abgedeckt werden. Um die optimale Versorgung mit Vitaminen und Nährstoffen zu gewährleisten und eine Überdosierung zu vermeiden, können Sie Vitamin-Präparate einnehmen,  die wir in unserer Apotheke führen. Diese enthalten Vitamine und Spurenelemente, die speziell auf den Bedarf von Schwangeren abgestimmt und für die Entwicklung des Ungeborenen besonders wichtig sind.  

Medikamente in der Schwangerschaft

Generell gilt es bei jedem Medikament, auch bei Produkten, die Sie rezeptfrei erwerben können, den Nutzen sorgfältig gegen die Risiken abzuwägen und im Zweifelsfall auf das Medikament zu verzichten. Je weniger Medikamente Sie einnehmen, desto geringer ist das Risiko für Ihr Kind. Ausnahmen sind Krankheiten, die die Einnahme von Medikamenten unumgänglich machen – die Entscheidung darüber sollte aber in jedem Fall ein Arzt treffen oder zumindest mit einem Apotheker besprochen werden.

Schwangerschaft erfordert spezielle Körperpflege 

Während einer Schwangerschaft betreibt der Körper einer Frau jeden Tag Hochleistungssport. Gelenke, Muskeln und die Haut werden einer großen Belastung unterzogen. Grund genug, sich besonders zu verwöhnen. In unserer Apotheke erhalten Sie wertvolle Hautpflegeöle, um Dehnungsstreifen zu verhindern. 

Geburt und die Zeit danach

Mit der Geburt Ihres Kindes werden Sie vor neue Herausforderungen gestellt.

Wir begleiten und beraten Ihre Familie bei allen Fragen rund ums Stillen, Babynahrung, Blähungen, die ersten Zähne etc.

 
 
Veröffentlicht am Schreiben Sie einen Kommentar

Beratung zur Raucherentwöhnung

Der erste und wichtigste Schritt, um mit dem Rauchen aufzuhören, ist der feste Entschluss zum Nichtraucher zu werden. Ihr Erfolg bei der Raucherentwöhnung hängt vor allem von Ihrem Willen und Durchhaltevermögen ab. Mittlerweile ist das Rauchen aus dem öffentlichen Raum fast vollständig verdrängt worden.
Aus gutem Grund: Es verkürzt die Lebenszeit und verursacht eine ganze Reihe von tödlichen Erkrankungen – wie Bluthochdruck oder Lungenkrebs.
Wer das Rauchen aufgibt, verbessert innerhalb weniger Wochen seine Lungenfunktion und senkt das Risiko von Herzerkrankungen.

Es gibt viele verschiedene Wege, um mit dem Rauchen aufzuhören: Ein erster Schritt kann das Umsteigen auf Nikotinersatzprodukte sein, um die Entzugssymptome abzumildern. In unserer Apotheke führen wir eine Vielzahl solcher Nikotinersatzmittel. Welches davon das Richtige für Sie sein könnte, finden wir gemeinsam mit Ihnen in einem Beratungsgespräch heraus. Wir beraten Sie kompetent und begleiten Sie auf Ihrem Weg zum Nichtraucher.

Veröffentlicht am Schreiben Sie einen Kommentar

Allergikerberatung

Allergieauslöser

Die möglichen Auslöser einer Allergie sind vielfältig und reichen von verschiedenen Pollen über Tierhaare zu Hausstaubmilben und Schimmelpilzen. Die Gemeinsamkeit der Allergene besteht darin, dass sie selbst meist unschädlich sind, der Organismus diese jedoch als Krankheitserreger einstuft und dementsprechend bekämpft.

Die häufigsten Allergien betreffen Nahrungsmittel und Pollen. Der Organismus entwickelt plötzlich Antikörper gegen Stoffe, die er zuvor gut vertragen hat. Unser Körper reagiert mit Symptomen wie Juckreiz, Ausschlag, rinnender Nase, aber auch Durchfall und Erbrechen. Da sich aus Heuschnupfen chronisches Asthma entwickeln kann, wird geraten schon bei den ersten leichten Symptomen einen Arzt aufzusuchen.

Nach wie vor ist unklar, wann eine Allergie ausgelöst wird und warum einige Menschen schwerer davon betroffen sind als andere. Fest steht allerdings, dass man in jedem Alter eine Allergie entwickeln kann.

Tipps für Allergiker:

Informieren Sie sich rechtzeitig mit Hilfe eines Pollenflugkalenders  über die aktuellen Vorhersagen des Pollenflugs und führen Sie immer Notfallmedikamente mit.

www.pollenwarndienst.at

www.polleninfo.org

Verzichten Sie auf das Rauchen, um Ihre Atemwege nicht zusätzlich zu reizen. Experten empfehlen Allergikern während der Pollensaison mehrmals täglich zu duschen, abends die Haare zu waschen und die Kleidung vor dem Schlafengehen zu wechseln. Die getragene Wäsche sollte dann natürlich nicht im Schlafzimmer deponiert werden.

Neben der typischen medikamentösen Symptombehandlung gibt es auch die Möglichkeit einer vorbeugenden Behandlung, der Hyposensibilisierung. Hierbei wird regelmäßig eine sehr kleine Dosis jenes Allergens verabreicht, auf das der Patient empfindlich reagiert, um eine bessere Verträglichkeit gegenüber dieser Substanz zu bewirken. Die Hyposensibilisierung reduziert die Symptome und modifiziert gleichzeitig den Verlauf der Erkrankung. Sie sollte im besten Fall über einen Zeitraum von 3 bis 5 Jahren durchgeführt werden. Nur so ist sichergestellt, dass sich das Immunsystem nachhaltig an die Allergene gewöhnt.

Sie sind Allergiker? Wir beraten Sie gerne.

Veröffentlicht am Schreiben Sie einen Kommentar

Reisevorsoge (Impfempfehlungen)

Damit Ihr Urlaub zu einem unvergesslichen Erlebnis wird, sollten Sie sich schon einige Wochen vor Reiseantritt über die richtige Gesundheitsvorsorge informieren. Wir beraten Sie gerne und helfen Ihnen bei der Auswahl von Impfungen und der Zusammenstellung Ihrer individuellen Reiseapotheke.

Das Team der St. Anna-Apotheke wünscht Ihnen einen schönen und erholsamen Urlaub und steht für Fragen jederzeit gerne zur Verfügung.

Checkliste Reiseapotheke